Bernd Antkowiak

From OpenWetWare

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
(Lebenslauf)
Line 18: Line 18:
|valign="top" | [[Image:Antkowiak.jpg|left]]  
|valign="top" | [[Image:Antkowiak.jpg|left]]  
|valign="top" | [mailto:bernd.antkowiak@uni-tuebingen.de Prof. Dr. B. Antkowiak]<br>
|valign="top" | [mailto:bernd.antkowiak@uni-tuebingen.de Prof. Dr. B. Antkowiak]<br>
-
Schaffhausenstr. 113<br>
+
Waldhörnlestr. 22<br>
D-72072 Tübingen<br>
D-72072 Tübingen<br>
Tel. ++49-7071/7 93 62 17<br>
Tel. ++49-7071/7 93 62 17<br>
Line 53: Line 53:
|valign="top" | Verheiratet, drei Kinder
|valign="top" | Verheiratet, drei Kinder
|}
|}
 +
== Schwerpunkte ==
== Schwerpunkte ==
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Subtypes | GABAA-Rezeptor-Subtypen und Anästhesie]]
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:Subtypes | GABAA-Rezeptor-Subtypen und Anästhesie]]
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:SpinalCord |Spinale Mechanismen der Anästhesie]]
*[[Experimental_Anaesthesiology_Antkowiak_Lab:SpinalCord |Spinale Mechanismen der Anästhesie]]
*[[Wirkung volatiler Anästhetika auf neuronale Aktivitätsraten im Neokortex der Ratte in vivo und in vitro]]
*[[Wirkung volatiler Anästhetika auf neuronale Aktivitätsraten im Neokortex der Ratte in vivo und in vitro]]

Revision as of 11:28, 6 February 2013

Home        Forschung        Lehre        Publikationen        Poster        Mitarbeiter        Dissertationen        Kooperationen  


Lebenslauf

Prof. Dr. B. Antkowiak

Waldhörnlestr. 22
D-72072 Tübingen
Tel. ++49-7071/7 93 62 17
Fax ++49-7071/36 51 09


Geburtsdatum
31.08.1959

1980 Lehramtstudium für Biologie, Katholische Theologie und Sportwissenschaft in Bonn
1988 bis 1992 Promotion als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Volkswagen-Stiftung im Fach Biologie

Thematik: Oszillatorische Transportprozesse an biologischen Membranen

1992 bis 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen

Arbeitsschwerpunkte: Neurophysiologie der Großhirnrinde und Wirkmechanismen von Narkosemitteln.

Dezember 2000 Verleihung der Venia legendi für das Fach Neurobiologie
seit Juni 2002 Professor für Experimentelle Anaesthesiologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen
Sonstiges Verheiratet, drei Kinder

Schwerpunkte

Personal tools